‚Gefüge‘
Motorsteuerungen für ein interaktives Klangobjekt von Christine Schörkhuber

Das „Gefüge“ ist eine kinetische Skulptur aus Metallgewebe, die auf Veränderungen in ihrer unmittelbaren Umgebung (Veränderung elektrischer Felder) reagiert, wie zB. Anwesenheit oder Annäherung von Personen. Das sehr feine Metallgeflecht bewegt sich, kontrahiert und expandiert, je nach Umgebungssituation.

Die Motorsteuerungen für die Motoren, die beim Tanz der Skulktur die Fäden ziehen, habe ich im Herbst 2020 für und in künstlerisch-technischer Zusammenarbeit mit Christine Schörkhuber konzipiert und gebaut.